Das Sakrament der Hochzeit in der orthodoxen Kirche

Inhalt



Wenn ein Paar verheiratet sein möchte, kann es nicht nur im Standesamt unterschreiben, sondern sich auch mit subtileren Bindungen verbinden - den Bindungen einer spirituellen Ehe. Seit jeher heirateten Paare allein das Hochzeitssakrament in der orthodoxen Kirche. Diese Tradition wurde heute selten umgesetzt, ist aber ungerechtfertigt. Die Ehe hat eine tiefe Bedeutung, sie ist eine ernste und besondere Lebensphase eines jeden Menschen und erfordert daher die gleiche besondere Fixierung. Es ist notwendig, das Sakrament der Hochzeit zu berühren, um die Bedeutung des Ereignisses zu spüren. Wie es gemacht wird, wird später beschrieben..

Kränze im Tempel

Was ist das Sakrament der Hochzeit und wie geht es??

Das Sakrament der Ehe ist ein Ritus der Einheit zweier Menschen durch Ehe und die Weihe dieser Ehe durch göttliche Gnade. Es wird in orthodoxen Kirchen für Menschen abgehalten, die nicht nur vor dem Staat, sondern auch vor Gott vereint sein wollen. Dies ist die höchste Manifestation des Vertrauens, der Liebe zueinander, weil Die Hochzeit kann nur einmal durchgeführt werden (gelegentlich zwei oder drei, jedoch in Verbindung mit besonderen Umständen). Solche Bindungen unbefugt zu brechen, sich zu ändern, in einer geistigen Ehe zu sein, ist nicht länger eine Frage der Moral, sondern ein Akt der Sünde. Daher ist das Sakrament der Hochzeit immer ein entscheidender Schritt..

Hochzeitszeremonie

Die Hochzeitszeremonie soll den zukünftigen Ehepartnern die Bedeutung der Ehe vermitteln, ihre Bedeutung erklären, junge Menschen auf angemessene familiäre Beziehungen vorbereiten und sie auf die spirituelle Entwicklung hinweisen. Die Hochzeit ermöglicht es Ihnen, die Sündhaftigkeit der menschlichen Einheit zu reinigen und sie durch die Linie der Sündhaftigkeit in die Form einer sauberen, von Gott gesegneten Ehe zu übersetzen. Dies manifestiert sich in der Symbolik des Ritus der Verlobung und Hochzeit. Das Sakrament der Hochzeit wird nun unmittelbar nach dem Verlobungsritus wie folgt durchgeführt:

  1. Braut und Bräutigam mit Kerzen (Symbol des Abendmahlslichts) in den Händen gehen in die Mitte des Tempels. Vor ihnen steht ein Priester mit einem Räuchergefäß, aus dem sich der Rauch des heiligen Weihrauchs ausbreitet (ein Symbol für die Gebote, denen die Jungen folgen müssen, ihre guten Taten, deren Botschaft von Gott gehört wird). Chor singt Psalm 127.
  2. Die Jungen stehen auf dem heiligen Schleier (Teller), ausgebreitet vor dem Rednerpult, auf das bereits die für die Hochzeit notwendigen Kronen, das Kreuz und das Evangelium gelegt sind.
    Der Bräutigam und die Braut traten auf die Leiterplatte
  3. Bräutigam und Braut drücken ihren Wunsch aus, zu heiraten («Imam ehrlicher Vater» - «Ich habe (Wunsch zu heiraten), ehrlichen Vater»), bestätigen Sie die Abwesenheit anderer Personen, mit denen sie eine Heirat versprechen würden («Nicht versprochen / Nicht versprochen, ehrlicher Vater») Auf diese Weise wird eine natürliche Ehe geschlossen (nach dem Fleisch), nach der das Sakrament der Hochzeit selbst beginnt - die Weihe der Ehe durch die Gnade Gottes.
  4. Priester sagt Gebete und Gebetsanliegen für Jungvermählten.
  5. Als nächstes nimmt der Priester die Krone des Bräutigams, tauft den Jungen mit sich und gibt der Ikone des Erretters einen Kuss, die an der Vorderseite des Kleides angebracht ist. Pronomen: «Gottes Diener (Name) wird im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zum Diener Gottes (Name) gekrönt». Das Gleiche gilt für die Braut.
    Die Krone küssen
  6. Die Kronen werden auf die Köpfe der Verlobten gelegt, durch sie muss der Segen Gottes auf die Ehegatten aufsteigen.
  7. Der Priester bittet Gott, die Jungen zu heiraten, und segnet sie dreimal. Dies ist der heilige Moment der Hochzeit.
  8. Die Anwesenden sollten die Gebetsanfrage für die Hochzeit des Paares nach dem Priester wiederholen.
  9. Bibelverse über die Ehe: Der Brief des Apostels Paulus, Johannesevangelium.
    Auf Kronen legen
  10. Im Namen der Kirche wird eine Petition für Braut und Bräutigam eingereicht.
  11. Jung und alle Anwesenden sprechen aus «Unser Vater», neige ihre Köpfe, Priester verherrlicht das Reich Gottes.
  12. Wein wird gebracht «mehr Kommunikation», von denen junge Leute jeweils drei kleine Schlucke trinken, beginnend mit dem Bräutigam.
    Die Braut trinkt aus der Tasse der Kommunikation
  13. Der Priester fasst ihre rechten Hände, bedeckt sie mit heiliger Epitrachilla (dem oberen Teil des Ritualkleides des Priesters) und legt seine Hand darauf. So führt er die Jungen dreimal um das Rednerpult herum zum Singen von Troparia.
    Handauflegen
  14. Nach dem Gehen entfernt der Priester die Kronen von den Köpfen und gibt die letzten Anweisungen..
  15. Junge Leute neigen den Kopf, der Priester liest zwei weitere Gebete für den Empfang der Kronen des Brautpaares im Reich Gottes.
  16. Jungvermählten küssen.
    Um das Rednerpult herumgehen
  17. Sie werden zu den Ikonen des Erretters und der Mutter Gottes an den königlichen Toren gebracht, die sie küssen sollten. Der Priester gibt das junge Kreuz zum Küssen sowie die Ikone des Erretters, der Mutter Gottes. Damit ist das Sakrament der Hochzeit beendet.

?

Jung mit Ikonen

Die Regeln des großen Abendmahls in der Orthodoxie

Das Sakrament der Hochzeit ist ein Ritus, der die Umsetzung strenger Regeln beinhaltet. Die Zeremonie besteht aus 4 Phasen: Verlobung, Hochzeit, Erlaubnis der Kronen und Gebet. Wenn früher ein Zeitintervall zwischen den Sakramenten der Verlobung und der Hochzeit lag, dann verschmelzen heutzutage alle Stufen häufiger zu einer und setzen sich fort. Um das Sakrament der Ehe zu vollbringen, können ein Freund und ein Freund (Zeugen oder Empfänger) ernannt werden. Spezielle Daten werden ausgewählt, weil Nicht an allen Tagen kann die Hochzeitszeremonie durchgeführt werden. Junge Menschen bereiten sich auf das Abendmahl vor, indem sie im Gebet fasten.

Hochzeitsfotografie

Das Sakrament der Ehe ist eine spirituelle Handlung und muss daher mit Sanftmut und Würde durchgeführt werden. Die Kirche hält an modernen Traditionen fest und erlaubt Foto- und Videoaufnahmen während des Abendmahls. Es ist jedoch strengstens verboten, mit ihnen zu sprechen, zu lachen, durch den Tempel zu gehen, den Bildern den Rücken zu kehren oder nur Zeit bis zum Ende der Veranstaltung zu verbringen.

Was Sie vor der Zeremonie brauchen?

Um das Sakrament der Ehe in der orthodoxen Kirche durchführen zu können, müssen einige Gegenstände vorhanden sein, die eine heilige Bedeutung haben und direkt in den Prozess der Durchführung der Zeremonie involviert sind:

  1. Zwei Ikonen - Mutter Gottes und Erlöser. Zuvor wurden solche Symbole vererbt. Wenn sie nicht vorhanden sind, müssen Sie sie kaufen.
  2. Ringe (geweiht). Zuvor wurden Gold (für den Bräutigam) und Silber (für die Braut) beim Austausch von Ringen während der Verlobung genommen, die Frau bleibt Gold, der Ehemann hat Silber, was symbolisch die Grundlage der Beziehung in der Ehe demonstriert. Die moderne Praxis ermöglicht es beiden jungen Menschen, goldene Ringe zu haben und mit Steinen verzierten Schmuck zu kaufen.

Eheringe

Was Zeugen wissen müssen?

Zeugen, die nach kirchlicher Tradition als Wahrnehmende bezeichnet werden, sind Garanten, Assistenten einer jungen Familie. Sie müssen sich wie Paten um die geistige Entwicklung der Jugendlichen in ihrer Ehe kümmern. In früheren Zeiten war es üblich, vertrauenswürdige Personen in Familienangelegenheiten auszuwählen, um treue Berater auf dem Weg zu einer neuen Familie zu werden. Jetzt können es Menschen jeden Alters sein, aber mit der richtigen Einstellung..

Zeugen mit Kronen in den Händen

Zuvor bürgten sie für die Ehe, indem sie im Metrikbuch unterschrieben. In unserer Zeit, in der die kirchliche Ehe nur eine spirituelle Bedeutung, aber keine Rechtskraft hat, ist die Anwesenheit von Wahrnehmenden nicht notwendig. Sie sind jedoch immer noch damit betraut, jungen Menschen während des Abendmahls in der orthodoxen Kirche zu helfen - Kronen zu halten, während sie um das Rednerpult herumgehen. Zeugen sollten sich daran erinnern, dass sie für ihre Aufgabe verantwortlich sein, ihrer zukünftigen Familie gegenüber gleichgültig sein, getauft werden und Menschen glauben, sanft sein und sich während der Zeremonie ehrfürchtig verhalten sollten.

Wie wird Verlobung begangen??

Das Sakrament der Verlobung ist eine obligatorische Phase der Ehe, die das Recht des Bräutigams auf die Braut sichert und umgekehrt. Dies ist der Moment, in dem ein Paar vor dem Herrn geschaffen wird, der Abstieg ihres Segens sowie Zeit für die moralische Vorbereitung auf die Hochzeit, um über das Wesen der Ehe nachzudenken. Das Sakrament der Verlobung wird in der Kirche, am Vorabend oder am Hochzeitstag durchgeführt. Das Sakrament der Ehe ist eine logische Fortsetzung der Verlobung und kann unmittelbar danach durchgeführt werden. Je früher die Jungen verlobt sind, desto mehr Zeit muss das Paar, um die Bedeutung der Hochzeit zu erkennen und sich darauf vorzubereiten. Stufen:

  1. Die göttliche Liturgie wird abgehalten. Die Eingeschränkten sind von einer Atmosphäre der Reinheit und des Glaubens durchdrungen, die darauf abgestimmt ist, die Bedeutung und Ernsthaftigkeit des Ereignisses zu verstehen..
  2. Junge Menschen sollten vor den Toren der Kirche erscheinen, hinter denen sich am Altar ein Priester befindet, der den Ritus der Verlobung durchführen wird. Dies ist eine Demonstration der Tatsache, dass der Bräutigam ein Mädchen für seine Frau aus den Händen des Herrn selbst nimmt und von diesem Moment an die Verantwortung für sie tragen sollte.
    Jung vor den Tempeltoren
  3. Der Priester führt die Jungen in die heiligen Räumlichkeiten des Tempels ein. Dies symbolisiert den Übergang der Jugend in einen neuen Zustand, in das Leben einer reinen Ehe, unbefleckt von der Sünde, einer rechtmäßigen Ehe, die vom Herrn gesegnet wurde.
  4. Als nächstes wird der Weihrauch angezündet und ein Räuchergefäß (Begasung mit heiligem Rauch aus einem Räuchergefäß) wird mit Gebet durchgeführt. Dies ist eine symbolische Fortsetzung der heiligen Tobia, die laut christlicher Geschichte den Dämon der Zwietracht frommer Ehen mit Gebet und Rauch eines brennenden Herzens und der Leber eines Fisches vertrieb. Es ist auch ein Symbol für die Gegenwart des Heiligen Geistes, seiner Gnade, die von diesem Tag an mit den Jungen in ihrer Ehe ankommen wird.
    Räuchergefäße der Kirche
  5. Der Priester segnet den Bräutigam und dann die Braut dreimal. Für jeden Segen überschatten sich die Jungen dreimal mit einem Kreuzzeichen, woraufhin der Priester ihnen Kerzen gibt. Kerzen symbolisieren Reinheit des Herzens, Liebe, Gedanken, junge Keuschheit, die Gnade und das Sakrament Gottes, die Geburt eines neuen gesetzmäßigen Paares angesichts des Herrn.
    Mit Kerzen verengt
  6. Dann kommt die Verherrlichung Gottes, Gebete werden gelesen, einschließlich Gebete aller Anwesenden in der Kirche für das Paar, für ihre Errettung, ihren Schutz, die Führung auf dem wahren Weg, den Segen für gute Taten, für die Geburt schöner Kinder.
    Gebete lesen
  7. Junge Menschen, wie alle in der Kirche Anwesenden, neigen auf Drängen des Priesters ihre Köpfe vor dem Herrn und warten auf seinen Segen. Der Priester liest ein Gebet über sie.
  8. Dann nimmt er Ringe von der rechten Seite des heiligen Throns, zieht zuerst den Bräutigam an und spricht aus «Der Diener Gottes (Name) ist im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes mit dem Diener Gottes (Name) verlobt», überschattete ihn dreimal mit einem Kreuzzeichen, dann zur Braut mit den Worten «Der Diener Gottes ist verlobt ...», überschattete sie auch mit dem Zeichen des Kreuzes. Die Ringe hier sind ein Symbol für die Ewigkeit der Liebe und die Bande der Ehe.
    Ringaustausch
  9. Junge Menschen tauschen dreimal Ringe aus (oder wechseln einen Priester) als Symbol für lebenslange Liebe, Opferbereitschaft, Unterstützung des Bräutigams für den Bräutigam, Liebe und Hingabe der Braut selbst und die Bereitschaft ihres ganzen Lebens, Hilfe vom Bräutigam anzunehmen.
  10. Der Priester betet zum Herrn um Segen, die Bestätigung der Einheit des Paares, ausgedrückt in der Position der Ringe, damit die Sendung des Schutzengels zur Führung und zum Schutz eingeengt wird. Damit ist das Engagement abgeschlossen.

Jungvermählten verlassen die Kirche

Was sollte ein Hochzeitsessen sein?

Nach dem Sakrament der Hochzeiten in der orthodoxen Kirche ist es üblich, zu Ehren der Hochzeit der Jungen ein Hochzeitsessen abzuhalten, bei dem ihre Verwandten, Freunde und andere Gäste den Jungvermählten gratulieren, sich für sie freuen und Geschenke machen können. Ein kirchliches Essen nach christlichem Brauch und Zeichen sollte bescheiden und anständig sein. Nicht erlaubt: übermäßig trinken, vulgär aussprechen, unanständige Worte verwenden, unbescheidene Lieder singen, sich auflösen, um zu tanzen.

Heilige Attribute

Was könnte eine christliche Ehe verhindern??

Jeder Christ kann die Bande der kirchlichen Ehe durch das Sakrament der Ehe in der orthodoxen Kirche verbinden, aber es gibt einige Ausnahmen. Es ist also nicht erlaubt, in der orthodoxen Kirche zu heiraten:

  • Menschen, die zum Zeitpunkt der Hochzeit mit einer anderen Person verheiratet sind, und nicht mit denen, die heiraten werden.
  • Für Menschen, die untereinander in Blut oder geistiger Verwandtschaft sind (Patin-Patensohn).
  • Menschen, die mehr als dreimal heiraten.
  • Personen, die bereits verheiratet waren und vom Bischof nicht aufgefordert wurden, die kirchliche Ehe zu beenden (innerhalb von 3 Mal erlaubt, das letzte Mal kann nicht zu einer neuen Ehe führen).
  • Getaufte Menschen.
  • Menschen, die ungläubig sind oder vom zukünftigen Ehepartner zum Sakrament der Hochzeit gezwungen wurden.

Kirchenkerzen
  • An bestimmten Tagen des Jahres: während des Fastens, an Ostern und in den Käsewochen, von Weihnachten bis Dreikönigstag, an Samstagen, Dienstagen, Donnerstagen, am Vorabend des zwölften und großen kirchlichen Feiertags, am Vorabend und am Tag der Enthauptung Johannes des Täufers (29. August und 11. September) sowie die Erhöhung des Heiligen Kreuzes (14. und 27. September). Ausnahmen können nur durch Entscheidung des derzeitigen Bischofs gemacht werden..
  • Klerus.
  • Minderjährige sowie Personen, deren Alter über der Heiratsschwelle liegt (60 Jahre für Frauen, 70 Jahre für Männer).
  • Diejenigen, deren Ehe nicht von ihren Eltern gesegnet wurde (wenn sie orthodox sind).
  • Jungvermählten mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen.
  • Diejenigen, die zum Schuldigen der Auflösung einer früheren Ehe wurden (zum Beispiel Verräter).

Die Kronen und das Evangelium

Hochzeitsvorbereitungsvideo

Vorbereitung auf das Sakrament der Hochzeit - eine Kombination aus junger kirchlicher Ehe. Die Vorbereitung muss ernst genommen und nachdenklich genommen werden, um die tiefe Bedeutung des Abendmahls zu verstehen. Der Zweck der Vorbereitung auf das Sakrament der Hochzeiten in der orthodoxen Kirche ist die geistige Reinigung der Jugend, das Verständnis der heiligen Aufgabe der Ehe. Dies ist notwendigerweise Gemeinschaft, Geständnis, Fasten, Gebete, die dazu beitragen, den Übergang junger Menschen in eine andere Lebensphase korrekt durchzuführen, um der Einheit der Menschen eher einen heiligen als einen sündigen Charakter zu verleihen. Weitere Informationen zur richtigen Vorbereitung auf das Sakrament der Hochzeiten finden Sie im Video: